April 2014

Ein Theatermuseum in Berlin

Erkundungen von Sigrid Hoff

"Der Fund des Korrespondenz-Archivs von August Wilhelm Iffland, dem wichtigen Theatermacher der deutschen Klassik, hat es offenbart: Berlin mit seiner reichen Theatertradition hat kein Theatermuseum. Die Bestände der Staatstheater wurden nach dem Ende des 2. Weltkriegs auf unterschiedliche Institutionen verteilt. Das Stadtmuseum und die Akademie der Künste besitzen zwar eindrückliche Sammlungen, doch ein festes Haus, in dem die Berliner Theatergeschichte ständig öffentlich präsentiert wird, gibt es nicht. Eine Bürgerinitiative will das ändern."

das rbb-Kulturradio sendet am 1.Mai 2014 diesen Beitrag (19:04-19:30h)

Die Vorstandsmitglieder Gerhard Döring und Stefan Gräbener standen Frau Hoff hierfür Rede und Antwort.
Wir freuen uns auf die Sendung.
Selbstverständlich erstellen wir einen Mitschnitt.
Mitglieder, die das rbb-Kulturradio nicht empfangen können oder den Beitrag verpassen, aber an einem Mitschnitt im mp3-Format (gegebenenfalls als normale Audio-CD) interessiert sind, wenden sich bitte an Herrn Gräbener.

AbgeordnetenHaus Berlin s17/13548

der Abgeordnete Wolfgang Brauer (LINKE) stellte am 1.April 2014 eine schriftliche Anfrage an das Abgeordneten-Haus Berlin (Drucksache 17/13548), die am 15.April 2014 (ebenfalls schriftlich) beantwortet wurde.
Lesen Sie hier den genauen Wortlaut.

Iffland aus der Asche

Wir empfehlen einen Artikel aus DIE ZEIT vom 27.März 2014 von Jana Simon
"Jahrzehntelang hatte der 90-jährige Sammler Hugo Fetting einen Schatz gebunkert, den er in Kriegsruinen gefunden haben will: Den Nachlass des Theatermachers August Wilhelm Iffland. Berlin forderte das Kulturerbe zurück – und wird die wertvollen Bände jetzt wiederbekommen."
folgen Sie dem Link zur online-Version >> ZEIT online

Iffland-Archiv, © Klaus Wichmann
© Klaus Wichmann

Iffland-Archiv

Seit Ende März befindet sich das Iffland-Archiv wieder in Besitz der Stadt Berlin.
Die Zeugenaussage unseres Ehrenvorsitzenden Dr. Günter Schulz trug maszgeblich dazu bei die EigentumsFrage zu klären.
Aber auch die umfänglichen Recherchen zur Geschichte des Berliner TheaterMuseums von unserem Ehrenmitglied Frau Dr. Ruth Freydank konnte hilfreich eingesetzt werden.
Die allgemeine Aufregung um das Auftauchen des mutmaszlich verschollenen Archivs verursachte eine gehörige Presseresonanz.
Politik und Öffentlichkeit wurden auf das Thema TheaterMuseum nachdrücklich aufmerksam.
Im Rahmen der Bekanntgabe der Übergabe des Archivs an die Stadt Berlin wurden Rufe nach der neuerlichen Etablierung eines TheaterMuseums laut.
Die Initiative freut sich, dass das Thema stärker in das Bewusstsein vordringt. Wir hoffen, dass unserer Arbeit in Zukunft mehr Aufmerksamkeit und Gewicht zuteil wird.